top of page

Fünf Vorteile von Holz als Baustoff, die du kennen solltest


Schon klar: Die Baubranche hat nicht unbedingt den Ruf, klimafreundlich zu sein. Energieintensive Materialien und Prozesse, Landnutzungsänderungen und Habitatzerstörungen, Abfallerzeugung und vieles mehr lassen sich oft nicht von der Hand weisen – trotz der vielen positiven und zum großen Teil auch unverzichtbaren Effekte der Baubranche. Doch ein Umdenken findet bereits statt, um dem Klimawandel entgegenzuwirken und den Fußabdruck des Bauens allgemein klimafreundlicher zu gestalten. Eine große Hoffnung dabei: Holz.



TOPEOPLE GROUP, Baustoff Holz


Diese fünf Vorteile von Holz als Baustoff solltest du kennen


Holz ist selbstverständlich kein neuer Baustoff an sich. Allerdings wird er immer beliebter und das hat einen einfachen Grund. Denn bei der Herstellung von anderen bewährten Baustoffen wie Zement und Stahl werden große Mengen an Treibhausgasen freigesetzt, die für erhebliche CO2-Emissionen verantwortlich sind. Zwar muss grundsätzlich die gute Beständigkeit dieser Baustoffe bei der Gleichung ums Klima positiv berücksichtigt werden, aber Holz hat eben einfach seine ganz eigenen Qualitäten. In diesem Beitrag erfährst du, welche fünf Vorteile von Holz als Baustoff am wichtigsten sind.


🌎 1. Holz ist umweltfreundlich


Was bei den Vorteilen von Holz als Baustoff auf der Hand liegt: es ist ein erneuerbares Material. Außerdem bindet es in seiner Wachstumsphase in Form von Bäumen CO2 aus der Atmosphäre, was der Umwelt zusätzlich zugutekommt. Im Vergleich: Zement und Stahl erhöhen die Treibhausgasemissionen während des Produktionsprozesses, der Baum als erste Etappe der Holzproduktion verringert sie sogar.

 


🌱 2. Holz ist nachhaltig


Als erneuerbares Material ist Holz als Baustoff auch nachhaltig. Zumindest bei entsprechender Forstwirtschaft. Die Verwendung von zertifiziertem Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft trägt dazu bei, die Walderhaltung und Biodiversität zu unterstützen.

 


⚡️3. Holz ist energieeffizient


Holz hat als Baustoff die Eigenschaft, sehr gut zu isolieren. Dadurch wird auch der Energieverbrauch für Heizung und Kühlung reduziert und die Betriebskosten gesenkt. Holz als Baustoff ist also von Natur aus energieeffizient.

 

 

Lorenz Nagel und Marvin Ronn über Holzbau und Karriere




 

🏎️💨 4. Holz lässt sich schnell verarbeiten


Ein weiterer Vorteil von Holz als Baustoff: Holzbauweisen ermöglichen oft eine schnellere Bauzeit im Vergleich zu anderen Methoden. Dies kann Abläufe effizienter gestalten und dadurch auch zusätzlich die Energieeffizienz steigern.


🧠 5. Holz als Baustoff ist innovativ

Fortschritte in der Holzbau-Technologie ermöglichen es heutzutage, Holz auch in komplexeren und höheren Bauten einzusetzen. Dafür kommen beispielsweise Innovationen zum Einsatz wie Brettsperrholz bzw. kreuzlaminiertes Holz (Cross Laminated Timber, CLT). Das sind Massivholztafeln, hergestellt aus mehrfach übereinander und flach über Kreuz verleimten Brettlagen.



 

Fazit

Holz ist als Baustoff aus der Baubranche nicht wegzudenken. Abgesehen von seinen ästhetischen Anreizen ist Holz energieeffizient, nachhaltig und umweltfreundlich. Auch sind dem Holzbau durch moderne Holzbau-Technologien quasi keine Grenzen mehr gesetzt. Mehr zu diesem Thema erfährst du in unserem Beitrag 4 Überragende Holzbauprojekte.



 

Suchst du einen Job in der Bau-Branche? Dann bist du hier genau richtig!




 



bottom of page